Programm

April 2019

Freitag, 5. April 21.00
"Zornheym" Blackmetal (SWE), "Decembre Noir" (Death/ Doom) & A.V.R (Death/ Thrash)

2019-04 Zornheym

"Zornheym" ist eine schwedische Extreme-Metal-Band, welche von Musiker Zorn gegründet wurde, nachdem dieser seine Position als Bassist bei Dark Funeral niedergelegt hatte. Die Band vereint Elemente des Death und Black Metal mit orchestralen Arrangements und Chören auf ihren Werken und setzt auf extremen Metal in musikalischer, textlicher und visueller Hinsicht. Zornheym stehen beim niederländischen Label Non Serviam Records unter Vertrag. Musikalische Einflüsse und Vorbilder sind Dimmu Borgir, King Diamond und Dissection.
www.facebook.com/zornheym

2019-04 Decembre Noir

Die Band "Decembre Noir" wurde 2008 gegründet. Im Jahr 2014 erschien das Debütalbum "A Discouraged Believer", dem sich 2016 das zweite Album "Forsaken Earth" anschloss. Sebastian Schilling vom Rock Hard beschrieb die Musik auf als „schwelgerischen Melancho-Death“. Sebastian Görlach gab im Interview mit Schilling an, dass die Band versucht, den Hang zu emotionaler Musik mit tragischen Melodien zu verarbeiten. Dabei wolle man jedoch nicht den Death-Metal-Einfluss vernachlässigen. Zuvor hatte Holger Stratmann "Forsaken Earth" rezensiert und dabei das Album dem Death Doom zugeordnet. Er zog einen Vergleich zu den frühen Paradise Lost. Gelegentlich hebe die Gruppe jedoch auch die Geschwindigkeit an, was sie unter anderem durch den Einsatz von Doublebass bewirke. Mit fein abgestimmten Gitarren würden sanfte Melodien erklingen, wodurch „sich der Death-Metal-Gesang auf die röchelnden Verzweiflungstexte konzentrieren kann“. Fans von "My Dying Bride kommen hier voll auf ihre Kosten.
www.facebook.com/DecembreNoir

2019-04 A.V.R

Die Band A.V.R wurde 2018 im wunderschönen Osten der Republik gegründet. Die musikalischen Ursprünge Band liegen im Thrash-, Groove- und Deathmetal. Der Stil bietet dementsprechend moshbare Gitarrenriffs mit Soli zum Niederknien, böser Sound der trotzdem nie seinen Bezug zum Melodischen außer Acht lässt. Dabei wechselt die Stimme des Sängers Mick von Shouten über Growlen zum klaren Gesang, was Abwechslung garantiert. Begleitet wird er durch Cody, der mit 120% brachiale Einsatz die Gitarre übernimmt. Um die Fülle kümmert sich Bait am Bass, wobei man weniger von Fülle sondern eher von einer Tiefe spricht, bei der sich die Zehen nach innen ziehen. Um das Paket abzurunden steckt hinter den Drums Neil, bei dem man durch seine Doublebase und Abwechslung nur noch mehr Lust auf Party und Moschen bekommt.
www.facebook.com/AVR

Samstag, 27. April 21.00 Uhr
"The Outside" (Progressive Thrash Metal) und "Bloodsplatterd" (Deathmetal)

2019-04 The Outside

Die Politik aus dem Metal halten? Nein. "The Outside" sind eine internationale Band aus Berlin und Mitgliedern aus Chile, Israel und Deutschland. Metal ist die Musik von festen Überzeugungen. Wir haben unsere diesmal auf dem Album "We Feel Through The Dead" präsentiert. Der neuen Veröffentlichung ging 2009 eine erste Demo voraus, gefolgt von unserem selbstbetitelten Debüt (SAOL/H'art 2012), das ausgezeichnete Kritiken erhielt und auf das mehrere Tourneen in Südamerika und Europa folgten. Unsere Musik gegen den weltweiten Machtmissbrauch wurde dunkler. Der Künstler Claudio Bergamin (Judas Priest, Battle Beast, Ayreon, Paradox) hat mit seinen Coverbildern zu den ersten beiden Alben beigetragen. Mehrere Videos wurden mit Abysmo Films produziert (Kreator, Arch Enemy, Helloween, Therion, Vader). "The Outside" waren auf Bühnen in fast ganz Europa vertreten, Tourneen in Deutschland, Schweden, Norwegen, Polen, Tschechien, Belgien, Österreich und Großbritannien, z.B. als Support für Thrash Metal-Legenden wie Sodom oder beim Metalfest Deutschland. "We Feel Through The Dead" ist ein politisches Album. Death und Thrash Metal gegen Elitismus und Populismus, gegen Grenzen und Ausbeutung, gegen religiösen Fanatismus. Für eine gerechtere und fairere Welt. Andere könnten zum Schweigen gebracht werden oder sich von neoliberalen Ideen oder rechtsgerichteten Positionen getrieben fühlen.
"The Outside" wird das nicht.
www.facebook.com/theoutside.metal
www.facebook.com/Bloodsplatteredmusic

Feste Termine:

Dienstag
Mittwoch

19.00 Uhr Probe der Linedancegruppe
16.30 Uhr Treff für alle Kulturhofinteressierte

Änderungen vorbehalten!

 

2015-04 Casket